Christliche Liederdatenbank    

Seliger Friede, köstliche Gab

1) Seliger Friede, köstliche Gab
meines geliebten Heilands, mich lab!
Tief in mein Innres du dich ergieß,
dass ich dich, wie ich wünsche, genieß!
Holder Friede, o, wie schmeckst du dem Herzen so süß!

2) Seit mir mein Jesus Frieden geschenkt,
hat sich mein Alles in Ihn versenkt;
ach, wie war's Ihm am Kreuze so bang!
O, wie Ihn dort die Liebe so drang!
Holdern Frieden, Frieden zu spenden, Er für mich rang.

3) Jesu, verklär Dich in mir noch mehr,
dass solchen Frieden ferner nichts stör!
Wie ja ein Vater Gutes gern gibt,
schenkst Du auch Deinem Kind, das Dich liebt,
holden Frieden! Frieden, den keine Wolke mehr trübt.

4) Nimm Du allein das Herze uns ein,
dass wir recht mild und sanftmütig sein,
dass unsre Seelen, Dir nur geweiht,
ruhen in Deinem Blut allezeit.
Holder Friede! Friede versüßt uns dann Kreuz und Leid.

5) Gib Deinen Frieden immer mir so,
dass ich in Leid bleib ruhig und froh,
und wenn auch höher steigt die Not,
ja, wenn zuletzt mir nahet der Tod:
Holder Friede! Friede, ach, heb und trag mich zu Gott!

6) Jesus, zieh alle, die uns bekannt,
die uns befreundet oder verwandt,
die nach Dir fragen, am Liebesseil
und lass sie schmecken ewiges Heil.
Holden Frieden!
Frieden lass ihnen werden zuteil!

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Liederbuch Band 1 597 Bestellen