Christliche Liederdatenbank    

Wenn das müd geweinte Auge

1) Wenn das müd geweinte Auge
aus dem Kerker aufwärts blickt,
dass es Salems Licht einsauge,
o, dann werd ich schon entrückt
allem Weh der Spanne Zeit
durch die süße Ewigkeit.

2) Paradies, es sieht mein Glaube
Deine Wunder. O, wie gern
flög ich auf zu dir vom Staube!
Deine Rose, noch so fern,
würzt den Atemzug der Zeit
mit dem Duft der Ewigkeit.

3) Denn es ist im fremden Lande
alles fremd, entsetzlich leer,
und auf diesem dürren Sande
blüht mir keine Blume mehr.
Ach, wie wollt ich freudenvoll
rufen: Mesech, lebe wohl!

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Liederbuch Band 1 337 Bestellen