Christliche Liederdatenbank    

Wie oftmals naht die dunkle Nacht

1) Wie oftmals naht die dunkle Nacht in meinem Leben hier!
Wie oft war ich in mir verzagt! Dann flossen Tränen mir.

Ref.: Herz, sei ruhig, sei ruhig und schweig still!
Wenn's auch nicht geht wie ich es will,
sei ruhig und schweig still!

2) Wie oftmals naht die dunkle Nacht, verzagt du gehst umher.
Dann scheinet doch nach dunkler Nacht ein heller Morgenstern.

3) Wie oft scheint uns das Kreuz so schwer, wenn wir im Leiden stehn!
Dem Herzen wird so weh und bang, der Mut will oft vergehn.

4) Verzage nicht, wenn's noch so schwer und wenn's auch geht bergauf!
Dann nimmt der Herr dich doch zuletzt in Gnaden droben auf.

Text:
Melodie:

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Liederbuch Band 2 1291 Bestellen
Singt dem Herrn 586 Bestellen