10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu 2. Mose 34,10

"Und er sprach: Siehe, ich mache einen Bund: vor deinem ganzen Volke will ich Wunder tun, die nicht gewirkt worden sind auf der ganzen Erde und unter allen Nationen; und das ganze Volk, in dessen Mitte du bist, soll das Werk Jehovas sehen; denn furchtbar ist, was ich mit dir tun werde."

Autor: Watchman Nee (* 04.11.1903; † 30.05.1972) chinesischer Prediger
Zitate von Watchman Nee anzeigen

"Siehe, ich schließe einen Bund: vor deinem ganzen Volk will ich Wunder tun."

Viele von uns unterscheiden nicht klar zwischen Gottes Verheißungen, seinen vollendeten Tatsachen (d. h. seinen gewaltigen Taten) und seinem Bund. Verheißungen werden gegeben, um den Glauben zu ermutigen, aber oft können wir Gottes Verheißungen nicht in uns aufnehmen. Manchmal vermögen wir nicht einmal Gottes Tatsachen zu ergreifen; die Erscheinungen, so sieht es aus, stehen in Widerspruch zu ihnen. Aber auch wenn dies so ist, haben wir immer noch seinen Bund. Und der Bund bedeutet mehr als die Verheißungen, sogar mehr als die gewaltigen Taten. Der Bund ist etwas, was Gott sich zu tun selber verpflichtet hat; es ist eine uns von Gott gegebene Handhabe, die der Glaube ergreifen kann. Moralisch haben wir keinen Anspruch an Gott. Aber es hat ihm gefallen, sich an einen Vertrag zu binden, in dem er sich verpflichtet hat, für uns zu handeln. Deshalb ist der Bund etwas so Kostbares. Er ist es, der dem Glauben Kraft gibt, wenn dieser am schwächsten ist.