10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Psalm 102,13

"Du wirst aufstehen, wirst dich Zions erbarmen; denn es ist Zeit, es zu begnadigen, denn gekommen ist die bestimmte Zeit;"

Autor: Charles Haddon Spurgeon (* 19.06.1834; † 31.01.1892) englischer Baptistenpastor
Zitate von Charles Haddon Spurgeon anzeigen

"Du wollest Dich aufmachen und über Zion erbarmen; denn es ist Zeit, dass Du ihr gnädig seiest, und die Stunde ist gekommen. Denn Deine Knechte wollten gern, dass sie gebauet würde, und gern sehen, dass ihre Steine und Kalk zugerichtet würden."

Wenn ein selbstsüchtiger Mensch ins Unglück kommt, so ist er außerordentlich schwer zu trösten, weil die Quelle seines Trostes ganz nur an ihm liegt; und wenn er dann traurig ist, so sind alle seine Trostquellen versiegt. Aber ein weitherziger Mensch voll christlicher Bruderliebe hat außer den Trostquellen, die in seinem Innern fließen, noch andre, die ihn Erquickung bringen. Vor allem kann er zu seinem Gott gehen und bei Ihm überschwengliche Hilfe finden; und dann findet er auch Trostgründe in allem, was sich auf Gottes weite Welt, auf sein Vaterland und vor allem auf die Gemeinde Christi bezieht. David war in dem vorliegenden Psalm ungemein bekümmert; er schrieb: "Ich bin gleichwie eine Rohrdommel in der Wüste; ich wache und bin wie ein einsamer Vogel auf dem Dache." Das einzige Mittel, wie er sich zu trösten vermochte, bestand in dem Gedanken, dass Gott sich aufmachen und über Zion erbarmen würde. War er traurig, so sollte doch Zion glücklich sein; wie tief auch er versunken war, so sollte doch Zion sich erheben. Christenmensch, lerne dich trösten mit dem gnädigen Verhalten Gottes gegen seine Gemeinde. Was deinem Meister so teuer ist, sollte es dir nicht auch über alles andre teuer sein? Und ob dein Weg noch so dunkel ist, kannst du dein Herz nicht erfreuen mit den Siegen seines Kreuzes und der Ausbreitung seiner Wahrheit? Unsre persönlichen Heimsuchungen sind vergessen, sobald wir darauf schauen, was Gott nicht nur schon für Zion getan hat und noch tut, sondern auch für seine Gemeinde Herrliches tun will. Versuche dies Heilmittel, liebe gläubige Seele, wenn du je traurigen Herzens und niedergeschlagenen Geistes bist; vergiss dich und deine kleinen Anliegen, und suche die Wohlfahrt und das Glück Zions. Wenn du deine Kniee im Gebet beugst vor Gott, so beschränke dein Gebet nicht auf den engen Kreis deines Lebens, wie schwer auch deine Führungen seien, sondern flehe für das Wohlergehen der Gemeinde Christi. "Wünschet Jerusalem Glück", so wird eure Seele Erquickung empfangen.


Autor: Charles Haddon Spurgeon (* 19.06.1834; † 31.01.1892) englischer Baptistenpastor
Zitate von Charles Haddon Spurgeon anzeigen

Der Geist des Schreibers hat sich von seinen persönlichen und ihn betreffenden Sorgen weggewendet und zu der wahren Quelle allen Trostes hingewendet, nämlich zu dem HERRN selbst und zu Seinen gnädigen Absichten mit Seinem Eigentumsvolk. Die Souveränität Gottes ist in jeder Situation ein sicherer Grund für unseren Trost; Er regiert, Er herrscht, was immer auch geschehen mag, und darum wird alles gut werden. Für die Gemeinde Gottes kann es kein hoffnungsvolleres Zeichen geben, als wenn man sieht, dass die Glieder tiefes Interesse am Wohlergehen der Gemeinde haben; es wird bestimmt kein Wachstum geben, wenn sich Gleichgültigkeit in Bezug auf Anordnungen, Aktivitäten und Gottesdienste offenbart; sobald aber auch die letzten und kleinsten mit dem Werk des Herrn verbundenen Angelegenheiten sorgfältig betrieben werden, können wir sicher sein, dass die festgesetzte Zeit für Zions Begnadigung gekommen ist. Das ärmste Gemeindemitglied, der traurigste Abtrünnige, der unwissendste Neubekehrte sollte in unseren Augen kostbar sein, weil sie alle einen Teil bilden – möglicherweise einen sehr schwachen – von dem neuen Jerusalem. Wenn wir nicht am Wachstum der Gemeinde interessiert sind, zu der wir gehören, müssen wir uns dann wundern, wenn uns der Segen des Herrn vorenthalten wird? Wenn die Gemeinde im Innern Gnade erfährt, wird das bald auch von Außenstehenden wahrgenommen werden. Zündet man im Haus eine Kerze an, so dringt der Schein durch das Fenster. Wenn sich Zion seines Gottes rühmt, beginnen die Heiden, Seinem Namen Ehre zu erweisen; denn sie hören von den Wundern Seiner Macht und werden dadurch beeindruckt.

Der Psalmist will uns sagen, dass der Wiederaufbau Jerusalems eine geschichtliche Tatsache sein wird, für die der HERR von künftigen Geschlechtern gepriesen werden wird. Erweckungen erfreuen nicht nur die unmittelbar Betroffenen, sondern bringen auch noch lange danach dem Volk Gottes Ermutigung und Freude und entfachen überall die Anbetung in der Gemeinde Gottes. Dies lehrt uns, die Nachfolgenden im Blick zu behalten, und wir sollten vor allem danach trachten, die Erinnerung an Gottes Liebe zu Seiner Gemeinde und zu Seinem armen Volk wach zu halten, damit die jungen Leute, wenn sie erwachsen sind, wissen können, dass der HERR, der Gott ihrer Väter, voller Güte und Mitgefühl ist. Vorher hat der Psalmist in diesem Psalm vorausgeschaut auf ein künftiges Geschlecht. Und jetzt spricht er voller Vertrauen davon, dass ein solches Geschlecht aufstehen und von Gott bewahrt und gesegnet werde. Das ist eine gute Botschaft für uns. Wir dürfen um des Herrn Gunst für unsere Kinder bitten, und wir dürfen erwarten, dass Gottes Sache und Wahrheit in kommenden Generationen immer wieder neu belebt wird. Lasst uns hoffen, dass die uns Folgenden nicht so hartnäckig, ungläubig und irrend sein werden, wie wir es waren. Wenn die Gemeinde kleiner wurde und verachtet wurde, weil das gegenwärtige Geschlecht so lau ist, dann lasst uns den Herrn anflehen, bessere Menschen heranzuziehen, deren Eifer und Gehorsam eine lange Wachstumsphase geschenkt und erhalten wird. Möchten doch unsere Lieben zu diesem besseren Geschlecht gehören, das in den Wegen des Herrn bleibt und Ihm bis ans Ende gehorsam ist!