10.800 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther uvm.

Predigten zu Psalm 87,1

"{Von den Söhnen Korahs, ein Psalm, ein Lied. } Seine Gründung ist auf den Bergen der Heiligkeit;"

Autor: Charles Haddon Spurgeon (* 19.06.1834; † 31.01.1892) englischer Baptistenpastor
Zitate von Charles Haddon Spurgeon anzeigen

Die Grundlagen der Gemeinde als dem geistlichen Jerusalem liegen in den ewigen, unveränderlichen und von niemand aufzuhebenden Anordnungen des HERRN. Er will, dass die Gemeinde bestehen bleibt. Er hat alles bereitgestellt für ihre Berufung, Rettung, Darstellung und Vollendung, und alle Seine Eigenschaften stehen wie die Berge rings um Jerusalem und verleihen ihr Kraft und Beständigkeit. Welch ein Thema, um darüber nachzudenken, wie die Gründung der Gemeinde Gottes schon von alters, ja, von Ewigkeit her zu den Bundesplänen Gottes gehörte! Rom steht auf sieben Hügeln, und nie fehlte es ihr an Dichterzungen, die ihre Herrlichkeiten besangen; doch weit herrlicher bist du, Zion, unter den ewigen Bergen Gottes. Solange die Feder schreiben und der Mund sprechen kann, darf dein Lob niemals in schmachvollem Schweigen vergraben sein.

Gottes größte Liebe gilt Seinem auserwählten Volk, den Nachkommen Seines Knechtes Jakob, doch der zentrale Ort der Anbetung ist Ihm noch teurer. Kein anderer möglicher Vergleich hätte deutlicher die Gunst ausdrücken können, in der Jerusalem bei dem HERRN steht: Er liebt Jakob am meisten; aber Zion noch mehr. Gott freut sich über die Gebete und Loblieder der christlichen Familien und einzelner Christen; aber Er richtet Seine Augen besonders auf die Versammlungen der Getreuen, und Er hat besondere Freude, wenn sie als Gemeinde Ihn anbeten. Die großen Feste, wenn die Menschenmengen die Tempeltore umlagerten, waren schön in den Augen des HERRN, und das Gleiche gilt von der allgemeinen Versammlung der Erstgeborenen, deren Namen im Himmel angeschrieben sind. Das sollte jeden einzelnen Gläubigen dazu bringen, sich mit der Gemeinde Gottes zu identifizieren. Wo der Herr Seine Liebe am deutlichsten entfaltet, sollte auch jeder Gläubige die größte Freude haben, gefunden zu werden. Unsere eigenen Wohnungen sind uns lieb und wert; doch wir dürfen sie nicht den Versammlungen der Heiligen vorziehen; wir sollten von der Gemeinde sagen: »Hier wohnen meine besten Freunde, meine Verwandten. Hier regiert Gott, mein Erretter.«

Jerusalems Geschichte ist die Geschichte des Volkes, dessen Hauptstadt sie ist, und sie ist voller herrlicher Ereignisse, und ihr Zweck und Ziel als Wohnort des wahren Gottes und Seiner Anbetung ist über alle Maßen herrlich. Herrliche Dinge sind ihr vorhergesagt, und sie war das Symbol der allerherrlichsten Dinge, die es gibt. Das gilt in noch höherem Maß für die Gemeinde. Sie wurde durch Gnade gegründet, doch ihre Zinnen strahlen vor Herrlichkeit. Menschen dürfen sich ihrer rühmen, ohne prahlerisch zu sein. Ihre Stirn umstrahlt ein unvergleichlicher Glanz. Was immer Gläubige an Herrlichem von der Gemeinde in ihren Lobpreisungen sagen mögen, sie kommen nicht über das hinaus, was Propheten geweissagt und Engel gesungen haben und was Gott selbst deutlich erklärt hat. Glückselig die Zungen, die es lernten, sich mit diesem wunderbaren Thema zu befassen. Möchten sie doch am warmen Ofen wie auf den Marktplätzen zu finden sein, und überall da, wo die meisten Menschen zusammenkommen.