Christliche Liederdatenbank    

Dir, Dir, Jehova, will ich singen!

1) Dir, Dir Jehova, will ich singen;
denn wo ist doch ein solcher Gott wie Du?
Dir will ich meine Lieder bringen,
ach, gib mir Deines Geistes Kraft dazu,
dass ich es tu im Namen Jesu Christ,
so wie es Dir durch Ihn gefällig ist.

2) Zieh mich, o Vater, zu dem Sohne,
damit Dein Sohn mich wieder zieh zu Dir;
Dein Geist in meinem Herzen wohne
und meine Sinne und Verstand regier,
dass ich den Frieden Gottes schmeck und fühl
und Dir darob im Herzen sing und spiel.

3) Denn der kann mich bei Dir vertreten
mit Seufzern, die ganz unaussprechlich sind;
der lehret mich recht gläubig beten,
gibt Zeugnis meinem Geist, dass ich Dein Kind
und ein Miterbe Jesu Christi sei,
daher ich: Abba, lieber Vater! schrei.

4) Wohl mir, dass ich dies Zeugnis habe!
Drum bin ich voller Trost und Freudigkeit
und weiß, dass alle gute Gabe,
die ich von Dir verlange jederzeit,
die gibst Du und tust überschwenglich mehr,
als ich verstehe, bitte und begehr.

Zwar wissen wir längst, dass der Gottesname „Jehova“ ein Missverständnis ist, entstanden aus der Kombination der Konsonanten eines hebräischen Wortes mit den Vokalen eines anderen. Dennoch wurde der Liedtext bewusst in dieser Form belassen, weil er in den Folgestrophen verschiedene Gottesnamen nennt: Vater, Höchster, Abba, und das Gebet „im Namen Jesu“ schließt, in dem Namen, mit dem wir Gott als den uns nahe Gekommenen anrufen. (Andreas Marti)

Text: (1695)
Melodie: (1690), (1704), (1841)

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Evangelisch-reformiertes Gesangbuch (RG) 243 Bestellen
Liederbuch Band 1 4 Bestellen