Christliche Liederdatenbank    

Stille halten Deinem Walten

1) Stillehalten Deinem Walten,
stille halten Deiner Zucht,
Deiner Liebe stille halten,
die von je mein Heil gesucht:
Ja, das will ich, wie's auch geh,
wenn's dem Herzen auch tut weh.

2) Stille halten ohne Klage,
ohne Murren, ohne Trotz,
was dazu die Welt auch sage!
Ich will spotten ihres Spotts;
weiß ich doch, wie gut mir war,
stillehalten immerdar.

3) Wo ich's selber wollte zwingen
und es wagen ohne Dich,
ach, da sanken mir die Schwingen
meines Mutes jämmerlich,
aber wo ich stille hielt,
hast Du stets mein Heil erzielt.

4) Ward es anders auch gewendet,
ging's durch manches Dunkel oft,
immer hat es gut geendet,
besser, als ich's je gehofft,
besser als bei Tag und Nacht
ich's im Heizen ausgedacht.

5) Darum will ich stille halten
Tag und Nacht, jahrein, jahraus,
bricht auch neues zu dem alten
Kreuz und Leid herein ins Haus.
Weiß ich nur, dass Du bei mir!
Stille halten will ich Dir.

Text:
Melodie:
CCLI-Nr.: 5791512

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Gesangbuch der Neuapostolischen Kirche 184 Bestellen
Pfingstjubel 364 Bestellen
Gemeinschaftsliederbuch 456 Bestellen