10.799 biblische Andachten und Predigten von Spurgeon, MacArthur, MacDonald, Christlieb, Eichhorn, Hofacker, Zinzendorf, Luther ...

Predigten zu Epheser 4,3

"euch befleißigend, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Bande des Friedens."

Autor: Watchman Nee (* 04.11.1903; † 30.05.1972) chinesischer Prediger
Zitate von Watchman Nee anzeigen

"... Euch befleißigend, die Einheit des Geistes zu bewahren in dem Band des Friedens. Da ist ein Leib und ein Geist, wie ihr auch berufen seid zu einer Hoffnung eurer Berufung."

Diese Einheit des Geistes, die unser gemeinsames Erbe ist, hat verschiedene Grundbestandteile. Zu ihnen gehört unsere Hoffnung. Sie ist kein blosser heiterer Optimismus; sie entspringt der Tatsache, dass wir herausgerufen, dass wir Christen sind. Und worin besteht diese Hoffnung? Dass wir mit dem Herrn für immer in der Herrlichkeit vereint sein werden. Es gibt keinen einzigen, der wahrhaft Christus angehört und der nicht diese Hoffnung hätte, denn wenn wir Christus in uns haben, haben wir auch "die Hoffnung auf die Herrlichkeit" in unserem Herzen (Kolosser 1,27). Wenn einer sagt, er sei Christi Eigentum, und er erwartet nicht den Himmel und die Herrlichkeit, dann ist seine Behauptung nur leeres Gerede. Und ferner sind alle, die diese Hoffnung teilen, untereinander einig; denn wo wir in der Hoffnung leben, dass wir alle einstmals in der Ewigkeit beisammen und vereint sein werden, wie können wir da in der Zeitlichkeit gespalten sein? Die Zukunft haben wir gemeinsam, werden wir dann nicht auch in der Gegenwart mit Freuden in Gemeinschaft leben?


Autor: Martin Luther (* 10.11.1483; † 18.02.1546) theologischer Urheber der Reformation
Zitate von Martin Luther anzeigen

Gebet um Einigkeit und Einmütigkeit

O, Du ewiger, barmherziger Gott, der Du ein Gott des Friedens, der Liebe und der Einigkeit bist, nicht aber des Zwiespalts und der Unterschiede: Du suchst mit Deinen gerechten Gerichten diese Welt heim. Das tust Du deshalb, weil die Menschen dieser Welt Dich, der Du allein Einigkeit stiften und erhalten kannst, durch ihre eigene Weisheit verlassen haben. Was vor allem gilt von den Lehren über die göttliche Wahrheit und die Seligkeit der Seelen. Da hast Du sie sich zerteilen und zertrennen lassen, damit sie nicht wegen ihrer vorgeblichen Weisheit und ihrer Vielfalt zuschanden würden, sondern zu Dir, der Du wahre Einigkeit über alles liebst, umkehren möchten. Wir armen Sünder, denen Du es gnädiglich verliehen hast, solches zu erkennen, bitten und flehen Dich an, Du wollest durch den Heiligen Geist alles Zerrissene zusammenbringen und das Zerteilte vereinigen und heilen. Gib auch uns, dass wir zu Deiner Einigkeit zurückkehren, Deine alleinige Wahrheit suchen und von allem Zwiespalt abweichen, damit wir eines Sinnes, Wissens, Gemüts und Verständnisses werden in Jesus Christus, unserem Herrn. Dann können wir Dich, himmlischer Vater unseres Herrn Jesus Christus, in großer Einmütigkeit loben durch unseren Herrn Jesus Christus im Heiligen Geist!