Christliche Zitate suchen

Buchempfehlung
Title

426 Zitate von Martin Luther

     
Bei uns ist alle Tage Ostern, nur dass man einmal im Jahr Ostern feiert.
     
Bete so, als würde jedes Arbeiten nichts nutzen und arbeite so, als würde jedes Gebet nichts nutzen.
     
Beten heißt den Sack vor die Füße werfen.
     
Beten heißt: Gott den Sack vor die Füße werfen.
     
Beweis dein Macht, Herr Jesu Christ, der du Herr aller Herren bist, beschirm dein arme Christenheit, dass sie dich lob in Ewigkeit.
     
Bin ich nicht gut, so ist doch Christus gut. Bin ich nicht Gottes Diener, so ist er doch Gottes Diener.
     
Christ lag in Todesbanden, für unsre Sünd gegeben, der ist wieder erstanden und hat uns bracht das Leben. Des wir sollen fröhlich sein, Gott loben und dankbar sein und singen Halleluja.
     
Christen sind ein seliges Volk. Die können sich freuen im Herzen, können tanzen und springen und jubeln.
     
Christen, die beten, sind wie Säulen, die das Dach der Welt tragen.
     
Christum predigen ist gar ein schwer und gefährlich Amt. Hätt ich´s etwan gewußt, so wollt ich mich nimmermehr dazu hergegeben haben, sondern gesagt mit Mose: Sende, wen Du willst!
     
Christus wacht mit größerer Sorge über dich als du selbst.
     
Christus will, dass alle Menschen selig werden, das ist, in welchem Stande sie auch sind. Darum sehe ein jeder zu, wie er in das "alle" kommt.
     
Christus, da er den Menschen ziehen wollte, musste Mensch werden. Sollen wir Kinder ziehen, so müssen wir auch Kinder mit ihnen werden.
     
Da jammert Gott in Ewigkeit mein Elend Übermaßen; er dacht an sein Barmherzigkeit, er wollt mir helfen lassen; er wandt zu mir das Vaterherz, es war bei ihm fürwahr kein Scherz, er ließ´s sein Bestes kosten.
     
Dankbarkeit ist des Lebens höchste Freude.