Es wurden 9 Lieder von Johann Georg Ebeling gefunden.

Aus den Tiefen ruf ich Armer

1) Aus den Tiefen ruf ich Armer, Herr, zu dir, sei du mir, o Gott, ein Erbarmer. Willst du ins Gerichte gehen, rechnest du Sünden zu, Herr, wer wird bestehen? 2) Nichts errettet mir das Leben, nichts schafft Ruh, aber du kannst und willst vergeben. Schäm ich mich so vieler Sünden, lässt du doch Gnade noch mich durch Christus finden. 3)...

Christus ist vom Tod erstanden

1 Christus ist vom Tod erstanden! Wer da glaubt, hebt sein Haupt, und wird nicht zuschanden; ist’s doch ein lebend’ges Hoffen: Durch den Sohn steht zum Thron uns der Zugang offen. 2 Christus ist vom Tod erstanden! Weine nicht, nun ist Licht, nun ist Trost vorhanden. Streckt der Tod dein Liebstes nieder: Jesus liebt, und Er gibt dir die...

Die güldne Sonne voll Freud und Wonne

1) Die güldne Sonne voll Freud und Wonne bringt unsern Grenzen mit ihrem Glänzen ein herzerquickendes, liebliches Licht. Mein Haupt und Glieder, die lagen darnieder; aber nun steh ich, bin munter und fröhlich, schaue den Himmel mit meinem Gesicht. 2) Mein Auge schauet, was Gott gebauet zu seinen Ehren und uns zu lehren, wie sein Vermögen sei...
Text: (1666)
Melodie: (1666)

Du meine Seele, singe

1) Du meine Seele, singe, wohlauf und singe schön dem, welchem alle Dinge zu Dienst und Willen stehn. Ich will den Herren droben hier preisen auf der Erd; ich will Ihn herzlich loben, solang ich leben werd. 2) Wohl dem, der einzig schauet nach Jakobs Gott und Heil! Wer dem sich anvertrauet, der hat das beste Teil, das höchste Gut...
Text: (1653)
Melodie: (1666)

Du Stern in allen Nächten

1) Du Stern in allen Nächten, du Schild in allem Streit. du Mann zu Gottes Rechten, im purpurfarbnen Kleid. Verlaß die ewge Hütte und deiner Engel Reihn und trag in unsere Mitte heut deinen Stuhl hinein, heut deinen Stuhl hinein. 2) Du hast vom Marterhügel uns huldreich angeblickt und hast dein fürstlich Siegel uns an die Stirn gedrückt. Drum...

Herr, mein Hirt, Brunn aller Freuden

1) Herr, mein Hirt, Brunn aller Freuden! Du bist mein, Ich bin Dein Niemand kann uns scheiden. Ich bin Dein, weil Du Dein Leben Und Dein Blut, Mir zu gut, Hast dahingegeben. 2) Nimmer kann ich mehr erbeben. Deine Huld Nahm die Schuld, Gab mir ew'ges Leben. Freudig darf ich aufwärts schauen, Hier im Streit, Not und Leid, Darf auf Dich ich...

Ich hab in Gottes Herz und Sinn

1) Ich hab in Gottes Herz und Sinn mein Herz und Sinn ergeben. Was böse scheint, ist mir Gewinn, der Tod selbst ist mein Leben. Denn Gott ist mein und ich bin sein; was ist wohl, was ist schade? Ob er gleich schlägt und Kreuz auflegt, bleib ich in seiner Gnade. 2) Zudem ist Weisheit und Verstand bei ihm ohn alle Maßen: Zeit, Ort und Stund ist ihm...