Navigation
  Home   Autorenverzeichnis   Neue Zitate anzeigen   Eigenes Zitat eintragen   Eigene Sammlung anzeigen
Buchvorschlag
Title

123 Zitate von Friedhold Vogel

     
"... damit der Vater verherrlicht werde." Das muss der Inhalt und das Ziel aller Gebete sein. Es geht nicht um uns, sondern um ihn, den ewigen Gott.
     
"Für"-Bitte ist nur in einer "Für"-Einstellung möglich. Prüfen Sie darum immer wieder Ihre innere Haltung zu Menschen, ob sie von diesem göttlichen "pro" geprägt ist.
     
Allein Gebet kann uns an die göttlichen Quellen der Liebe und Kraft führen, die wir brauchen.
     
An erster Stelle Ihrer Gebete sollten die großen Anliegen Gottes stehen: die Verherrlichung seines Namens, die Ziele seines Reiches und die Erfüllung seines Willens.
     
Anbetung ist das staunende Gebet, denn in der Anbetung stehen Gott, der Vater, und Jesus Christus, der Sohn, im Zentrum des Gebets.
     
Anbetung ist ein Ausdruck der Freude, dass Sie zu Jesus Christus gehören und dass Gott Ihr Vater ist.
     
Anbetung ist ein Überwältigtsein von der Liebe und Herrlichkeit Gottes.
     
Anbetung ist gesungenes oder gesprochenes Staunen darüber, dass wir Gottes geliebte Kinder sind.
     
Anbetung ist Wegschauen von sich und ein fasziniertes Hinschauen zu Jesus Christus, der Ihr Schöpfer, Ihr Erlöser und Ihr Vollender ist.
     
Anbetung verändert die Perspektive, weil wir in der Anbetung zu Gott gezogen werden und alles aus seiner Sicht sehen.
     
Benutzen Sie im Gebet immer wieder den Code, das Kennwort, das Ihnen Zugang zu den Reichtümern Gottes ermöglicht - es ist der Name, der über allen Namen ist: Jesus Christus.
     
Bestimmen Sie für jeden Tag einen festen Termin, an dem Sie sich ausschließlich Zeit zum Gebet nehmen. Überlassen Sie das Beten nicht dem Zufall. Zufall führt zum Ausfall. Legen Sie sich fest.
     
Beten Sie laut. Denken Sie nicht nur, was Sie sagen wollen, sondern sprechen Sie es aus. Das bewahrt Sie vor Gedankenspaziergängen im Gebet.
     
Beter werden durch Fürbitte in die Weite geführt. Sie finden heraus aus der Enge des eigenen kleinen Lebens und erleben Horizonterweiterung.
     
Bevor ich wirkungsvoll mit Menschen über Jesus Christus sprechen kann, muss ich zuerst engagiert mit Jesus Christus über Menschen gesprochen haben.