Es wurden 21 Lieder von Hans Florenz gefunden.

Alle Gaben dieser Erde

1) Alle Gaben dieser Erde hat uns Gott, der Herr, geschenkt, und wir atmen, und wir leben, weil uns seine Hand umfängt, und wir atmen,und wir leben, weil uns seine Hand umfängt. 2) Alle Felder, alle Ähren, jedes Korn und jedes Brot sind in unsre Hand gegeben, um zu wenden Angst und Not, sind in unsre Hand gegeben, um zu wenden Angst und Not....

Augenblick – Ewigkeit

Ref.: Augenblick Ewigkeit jenseits von Raum und Zeit Himmelreich Hoffnungslicht Herr, gib uns Zuversicht. 1) Er, der alles fügt und lenkt, hat sich selber uns geschenkt. Seine Liebe macht uns frei. Jesus Christ mit uns sei! 2) Aufstand gegen Kreuz und Tod, Leben, dem kein Ende droht, wenn du kommst in Herrlichkeit, großer Gott,...

Brich durch die Wolkenwand

Ref.: Brich durch die Wolkenwand, sei Licht im Schattenspiel. Du hast die Nacht und die Angst verbannt, bist Ausweg Maß und Ziel. 1) Dein Auftrag geriet in Vergessenheit, wir fragen nach Lebenssinn. Trotz Karriere, Erfolg und Betriebsamkeit, wisse wir manchmal nicht mehr wohin. wo man Nähe, Vertrauen und Wärme spürt, wo die Scheue aus der Seele...

Dass wir den Glauben nicht verlieren

1) Wo wir die Jüngerschaft negieren, wo wir nur zweifeln, dementieren und über Gott philosophieren, sei du unser Rückhalt, o Herr, dass wir den Glauben nicht verlieren, dass wir den Glauben nicht verlieren. 2) Wo wir den Schwachen ignorieren, wo wir verletzen, provozieren, wo Wärme und Gefühl gefrieren, sei du unsre Milde, o Herr, dass wir...

Du großer, gütiger, ewiger Gott

Ref.: Du großer, gütiger, ewiger Gott, der da kommt, der da ist und war, unser Grundstein für immerdar. Du großer, gütiger, ewiger Gott, Gott Vater, Sohn und Heiliger Geist, der uns Vollendung verheißt. 1) Strahlende Sonne, funkelnde Sterne, fruchtbaren Regen hast du uns geschenkt. Berge und Täler, Erde und Meere, alle Geschöpfe spiegeln dein...

Du, Gott, bist unendlich groß und weit

1) Du bist der Anfang und das Ende. Du bist das Ende und der Anfang. Du bist im All und den vier Winden nirgendsund überall zu finden. Du bist im Sturm und in der Stille. Du bist im leeren Raum die Fülle. Du bist mit uns auf allen Wegen ungreifbar fern und doch zugegen. 2) Du bist im Lachen und im Weinen. Du bist im Großen und im...

Du, Gott, gehst immer neben mir

1) Du, Gott, gehst immer neben mir. Mein ganzes Leben dank ich dir. Ich will dir meine schönsten Lieder singen, wo du mich rufst, über den eignen Schatten springen. Ref.: Komm her und bleib bei mir. Mein Herz sehnt sich nach dir. Mein Mund jubelt dir zu: Das und O bist du. 2) Du, Gott, zeigst dich in Brot und Wein. Du willst der Friede in...