5341 Gleichnisse online

Kleine Gottesboten in der Bahnhofshalle

Es war vormittags, so gegen neun Uhr. Ich ging quer durch die große Bahnhofshalle. An meiner rechten Hand hielt sich mein kleiner Junge, an die linke klammerte sich mein Töchterlein fest, damit es im Gedrän­ge nicht losgerissen würde. Die weite Halle machte den beiden kleinen Trabanten sichtlich Eindruck. Das dumpfe Gemurmel der

Quelle: Aus dem Buch "Pastor Wilhelm Busch erzĂ€hlt"  

Ein Bote des Friedenskönigs

»Herr Pfarrer! Sie machen uns Konkurrenz«, sagte der dicke Schutzmann und schlug mir wohlwollend auf die Schulter. »Wenn die Leute einen Krach haben, dann kom­men sie nicht aufs Revier, sondern zu Ihnen.« Ich lachte. Offenbar hatte er von der Geschichte auf dem Wohnungsamt gehört. Die war auch wirklich schön. Es

Quelle: Aus dem Buch "Pastor Wilhelm Busch erzĂ€hlt"  

Eine TĂŒr ging auf

Wie lange ist das nun eigentlich her - lasst mich mal eben zurückrechnen! - Ach, es ist ja gleichgültig, wie viele Jahre seitdem verflossen sind. Es war jedenfalls nicht sehr lange nach dem ersten Weltkrieg ... Wer die Zeit noch miterlebt hat, weiß, dass damals die Menschen nicht so stumpf und müde waren wie nach dem zweiten

Quelle: Aus dem Buch "Pastor Wilhelm Busch erzĂ€hlt"  

Der Pfarrer hat doch Recht gehabt!

Das ist schon sehr lange her. Ich war noch ein junger Hilfs­prediger in einer westfälischen Stadt. Aber obwohl ich seither viel erlebt habe, kann ich jene unheimliche Nachtstunde nicht vergessen. Es lebte damals in meinem Pfarrbezirk ein Mann in mitt­leren Jahren, der bei jeder Gelegenheit das Christentum, die Kirche und auch mich grausam

Quelle: Aus dem Buch "Pastor Wilhelm Busch erzĂ€hlt"  

Mit ein paar Worten ist Versöhnung nicht getan

Als junger Mann lebte ich ein paar Monate in einem ent­zückenden kleinen Städtchen. Wenn man vom Schloßberg auf die grauen Dächer, die alten Türme und efeuumrankten Mauern hinuntersah, dann meinte man, hier müsse der Friede wohnen. Aber ... Schon bald luden mich einige Familien zu sich ein. Wenn man gut und

Quelle: Aus dem Buch "Pastor Wilhelm Busch erzĂ€hlt"