Christliche Liederdatenbank    

Wie schön leuchtet der Morgenstern

1) Wie schön leuchtet der Morgenstern,
voll Gnad und Wahrheit von dem Herrn
uns herrlich aufgegangen (die süße Wurzel Jesse).
Du Sohn Davids aus Jakobs Stamm,
mein König und mein Bräutigam,
du hältst mein Herz gefangen.
Lieblich, freundlich
schön und prächtig, groß und mächtig, reich an Gaben,
hoch und wunderbar erhaben.

2) Du meine Perl, du werte Kron,
wahr' Gottes und Marien Sohn,
ein König hochgeboren!
Mein Kleinod du, mein Preis und Ruhm,
dein ewig Evangelium,
das hab ich mir erkoren.
Herr, dich such ich.
Hosianna. Himmlisch Manna, das wir essen,
deiner kann ich nicht vergessen.

3) Gieß sehr tief in mein Herz hinein,
du leuchtend Kleinod, edler Stein,
die Flamme deiner Liebe
und gib, dass ich an deinem Leib,
dem auserwählten Weinstock, bleib
ein Zweig in frischem Triebe.
Nach dir steht mir
mein Gemüte, ewge Güte, bis es findet
dich, des Liebe mich entzündet.

4) Von Gott kommt mir ein Freudenschein,
wenn du mich mit den Augen dein
gar freundlich tust anblicken.
Herr Jesu, du mein trautes Gut,
dein Wort, dein Geist, dein Leib und Blut
mich innerlich erquicken.
Nimm mich freundlich
in die Arme und erbarme dich in Gnaden.
Auf dein Wort komm ich geladen.

5) Herr Gott Vater, mein starker Held,
du hast mich ewig vor der Welt
in deinem Sohn geliebet.
Er hat mich ganz sich angetraut,
er ist nun mein, ich seine Braut;
drum mich auch nichts betrübet.
Einst wird mein Hirt
mir auch geben himmlisch Leben bei ihm droben;
ewig soll mein Herz ihn loben.

6) Stimmt die Saiten der Cythara
und lasst die süße Musika
ganz freudenreich erschallen,
dass ich möge mit Jesus Christ,
der meines Herzens Bräutgam ist,
in steter Liebe wallen.
Singet, springet,
jubilieret, triumphieret, dankt dem Herren!
Groß ist der König der Ehren.

7) Wie bin ich doch so herzlich froh,
dass mein Schatz ist das A und O,
der Anfang und das Ende.
Er wird mich doch zu seinem Preis
aufnehmen in das Paradeis;
des klopf ich in die Hände.
Amen, Amen,
komm, du schöne Freudenkrone, säum nicht lange;
deiner wart ich mit Verlangen.

Zusammen mit dem „Wächterlied“ (RG-Nr. 850) steht das Morgensternlied in der Trostschrift „Freudenspiegel des ewigen Lebens“, die der lutherische Pfarrer Philipp Nicolai 1599 nach einer schlimmen Pestepidemie verfasst hat. Trost erwächst aus der Gottesbeziehung, die in den Formen eines Liebesverhältnisses zwischen dem Menschen und Jesus beschrieben wird. Die ursprüngliche Sprache geistlicher Erotik wurde allerdings schon früh bei der Aufnahme des Liedes in Gesangbücher abgeschliffen; sonst wäre es wohl nur noch als Museumsstück und Kuriosum vorhanden. Die Melodie hat der Textdichter selber aus einfachen Bausteinen zusammengesetzt; dennoch hat sie ein unverwechselbares Gesicht und wurde im Lauf der Zeit zu einer der bekanntesten Kirchenliedmelodien überhaupt. (Andreas Marti)

Den Liedtext und Noten findet man in folgenden Liederbüchern:

  Cover Nummer Noten
Chorbuch Gotteslob 178 Bestellen
Colours of Grace 127 Bestellen
Die schönsten Weihnachtslieder für jeden Gitarristen 106 Bestellen
Evangelisch-reformiertes Gesangbuch (RG) 653 Bestellen
Evangelisches Gesangbuch 70 Bestellen
Evangelisches Gesangbuch 544 Bestellen
Feiern und Loben 288 Bestellen
Frau Musica spricht... 47 Bestellen
Gemeindelieder 262 Bestellen
Gemeinsame Kirchenlieder 87 Bestellen
Glaubenslieder 321 Bestellen
Gotteslob 357 Bestellen
Jesus unsere Freude 85 Bestellen
Komm, wir singen 108 Bestellen
Kommt und singt 90 Bestellen
Licht und Leben 62 Bestellen
Liederbuch Band 2 696 Bestellen
Liederbuch für die Jugend 66 Bestellen
Mein Liederbuch 2 44 Bestellen
Singet dem Herrn ein neues Lied 26 Bestellen
Singt von Jesus - Band 2 181 Bestellen