Es wurden 50 Lieder von Paul Gerhardt gefunden.

Alles Ding währt seine Zeit (Kanon)

Alles Ding währt seine Zeit, Gottes Lieb in Ewigkeit.
Text: (1653)
Melodie: (1980)

Auf, auf, mein Herz, mit Freuden

1) Auf, auf, mein Herz, mit Freuden nimm wahr, was heut geschieht; wie kommt nach großem Leiden nun ein so großes Licht! Mein Heiland war gelegt da, wo man uns hinträgt, wenn von uns unser Geist gen Himmel ist gereist. 2) Er war ins Grab gesenket, der Feind trieb groß Geschrei; eh er's vermeint und denket, ist Christus wieder...
Text: (1647)
Melodie: (1647)

Befiehl du deine Wege

1) BEFIEHL du deine Wege und was dein Herze kränkt der allertreusten Pflege des, der den Himmel lenkt. Der Wolken Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann. 2) DEM HERREN musst du trauen, wenn dir's soll wohlergehn; auf sein Werk musst du schauen, wenn dein Werk soll bestehn. Mit Sorgen...

Dem Herren musst du trauen (Kanon)

Dem Herren musst du trauen, wenn dir's soll wohlergehn; auf sein Werk musst du schauen, wenn dein Werk soll bestehn.

Der aller Herz und Willen lenkt

1) Der aller Herz und Willen lenkt und wie er will, regieret, der ist’s, der euch, Herr Bräutigam, schenkt, die man euch zugeführet. Glück zu, Glück zu, ruft jedermann; Gott gebe, dass es sei getan zu beider Wohlergehen! 2) Wie sollte nicht sein wohlgetan, was Gott denkt zu vollbringen? Sein Will und Rat nicht fehlen kann, es wird ihm...
Text: (1643)
Melodie: Unbekannt

Die güldne Sonne voll Freud und Wonne

1) Die güldne Sonne voll Freud und Wonne bringt unsern Grenzen mit ihrem Glänzen ein herzerquickendes, liebliches Licht. Mein Haupt und Glieder, die lagen darnieder; aber nun steh ich, bin munter und fröhlich, schaue den Himmel mit meinem Gesicht. 2) Mein Auge schauet, was Gott gebauet zu seinen Ehren und uns zu lehren, wie sein Vermögen sei...
Text: (1666)
Melodie: (1666)

Du bist ein Mensch, das weißt Du wohl

1) Du bist ein Mensch, das weißt du wohl, Was strebst du dann nach Dingen, Die Gott, der Höchst, alleine soll Und kann zuwege bringen? Du fährst mit deinem Witz und Sinn Durch so viel tausend Sorgen hin Und denkst: wie will's auf Erden Doch endlich mit mir werden? 2) Es ist umsonst. Du wirst fürwahr Mit allem deinem Tichten Auch nicht...
Text: (1653)
Melodie: Unbekannt